Um für mehr Sicherheit zu sorgen, führt Amazon in diesem Jahr das Zahlungsdienstleister-Programm ein. Wir informieren Sie dahingehend über alle Schritte, die Sie gegebenenfalls einleiten müssen. Außerdem gibt es wieder einige Amazon Webinare im Februar, die für Sie interessant sein könnten. Abschließend folgt noch ein kurzes Update zum Brexit.

Was ändert sich hinsichtlich der Amazon Zahlungsdienstleister?

Das neue Zahlungsdienstleister-Programm soll dazu dienen, Amazon sicherer und vor allem vertrauenswürdiger zu machen. Damit soll vor allem verhindert werden, dass Betrüger ihr Unwesen auf dem Online-Marktplatz treiben. Wenn Sie also Ihre Erlöse weiterhin über einen bestimmten Zahlungsdienstleister beziehen wollen, sollten Sie sicherstellen, dass dieser am Amazon Zahlungsdienstleister-Programm teilnimmt.

Wenn Sie noch auf der Suche nach einem passenden Zahlungsdienstleister sind, können wir Ihnen Payoneer empfehlen. Payoneer war von Beginn an Teil des Zahlungsdienstleister-Programms und hält den größten Marktanteil in diesem Bereich. Außerdem bietet das Unternehmen zahlreiche nützliche Services für Amazon Seller, wie zum Beispiel günstige Auslandstransaktionen und Kredite für Amazon Seller ohne Bonitätsprüfung. Weitere Informationen finden Sie hier.*

Was Sie jetzt tun müssen

Falls Sie Ihre Erlöse direkt von einer Bank erhalten, besteht kein Handlungsbedarf. Einige Zahlungsdienstleister haben bereits für das Programm zugesagt, folglich müssen Sie auch in diesem Fall erst einmal nichts tun. In jedem Fall sollten Sie sich im Seller Central informieren, welche Zahlungsdienstleister teilnehmen. Wenn Ihr Partner nicht in der Liste zu finden ist, sollten Sie Ihn anschreiben und nachfragen, ob sich der Status noch ändern wird. Falls Sie dementsprechend gezwungen sind, den Zahlungsdienstleister zu wechseln, sollten Sie dies bis zum 31.05.2021 tun. Alternativ ist zudem die Einrichtung eines Bankkontos möglich.

Was passiert, wenn Sie nicht wechseln?

Nehmen Sie den Wechsel nicht bis zu diesem Datum vor, gilt eine längere Rücklagefrist für Auszahlungen. Diese Frist gilt dann für 21 Tage nach dem Lieferdatum. Bis Juli sollten Sie dann jedoch spätestens den Zahlungsdienstleister gewechselt haben, da Sie ansonsten keine Auszahlungen mehr von Amazon erhalten.

Amazon Webinare im Februar

Im Februar bietet Amazon eine Reihe von Webinaren an. Die Webinare können Ihnen dabei helfen, neues Wissen zu erlangen oder bestehende Fähigkeiten weiter zu verbessern. Damit Sie einen Überblick bekommen, haben wir Ihnen die wichtigsten Termine aufgelistet:

  • 01.02. 14 Uhr: Multi-Channel-Versand:
    • Hier lernen Sie, wie Sie das Amazon Logistiknetzwerkt optimal nutzen können.
  • 02.02. 11 Uhr: Expansion in die USA
    • Lernen Sie die Vorteile des Verkaufs in den USA kennen.
  • 03.02. 11 Uhr: Amazon Rechnungen
    • Für dieses Webinar hat Amazon einen Steuerberater eingeladen. Wenn Sie zudem an den aktuellen Änderungen von Amazon Rechnungen interessiert sind, finden Sie in unserem Blog einen passenden Beitrag.
  • 04.02. 11 Uhr: Versand durch Verkäufer
    • In diesem Webinar zeigt Amazon Ihnen, wie Sie die Kundenzufriedenheit beim Versand durch Verkäufer erhöhen.
  • 08.02. 11 Uhr: Amazon Custom
    • An diesem Termin erfahren Sie, wie Sie anpassbare Produkte über das Amazon Custom Programm erstellen.
  • 09.02. 11 Uhr: Markeninhaber
    • Wenn Sie Ihre Marke verbessern wollen, erfahren Sie in diesem Amazon Webinar, wo noch Potenzial besteht.
  • 11.02. 11 Uhr: Versand durch Amazon
    • Dieses Webinar führt Sie in die Funktionen zur Angebotserstellung und Preisgestaltung beim Versand durch Amazon ein.
  • 12.02. 11 Uhr: Accelerator-Initiative
    • Hier lernen Sie, wie Sie Amazon Marken in ganz Europa aufbauen können.
  • 15.02. 14 Uhr: Brexit Webinar
    • Wie bereits im Januar, lernen Sie alles Wissenswerte über den Verkauf über die neue Zollgrenze.
  • 16.02. 11 Uhr: Amazon Kontoverifizierung
    • Erfahren Sie, welche Dokumente für eine Kontoverifizierung nötig sind. Einen ausführlichen Artikel zum Thema „Wie werde ich Amazon Seller?“ finden Sie außerdem hier.

Die Videos der Veranstaltungen werden nachträglich in der Webinarbibliothek hochgeladen. Bei Fragen zu den Webinaren können Sie sich zudem jederzeit an uns wenden.

Brexit: Handels- und Kooperationsabkommen

Seitdem der Brexit am 01.01.2021 offiziell in Kraft getreten ist, gelten einige neue Regeln, die Amazon Seller beachten sollten. Wenn Sie dementsprechend die optimalen Zollbedingungen ausnutzen möchten, sollten Sie das Handels- und Kooperationsabkommen hinsichtlich der Richtlinien zu präferenzbegünstigten Ursprungserzeugnissen eingehend studieren. Wenn Sie zudem an den neuen Umsatzsteuerrichtlinien interessiert sind, finden Sie hier einen entsprechenden Artikel.

Das waren die wichtigsten Amazon News der Woche. Benötigen Sie außerdem zusätzliche Informationen zu den Webinaren oder haben allgemeine Fragen zur Amazon Optimierung? Wir stehen Ihnen diesbezüglich gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht – selbstverständlich völlig unverbindlich.

MadeByBrain – Agentur für Amazon Verkäufer

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

via Amazon Seller Central

 

*Affiliate-Link