0361 – 42 289 430 [email protected]

Wenn Sie Lebensmittel auf Amazon verkaufen möchten, gilt es einige Richtlinien einzuhalten. Diese möchten wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen. Dabei gehen wir zunächst auf die Verordnungen der EU und die der einzelnen Länder ein. Außerdem informieren wir Sie dazu, was Sie beachten müssen, wenn Sie Amazon Listings für Lebensmittel erstellen. Anschließend gehen wir auf einige Beschränkungen beim FBA Versand ein. Zudem geht es um die Vorbereitung und Verpackung von Produkten, sowie die Biozertifizierung. Alle Informationen finden Sie in längerer Fassung auch im Seller Central.

Richtlinien in der EU und den Ländern

Die EU will durch Ihre Richtlinien für Lebensmittel sicherstellen, dass alle Produkte eine hohe Qualität haben und die Hygienebestimmungen eingehalten werden. Dementsprechend sollen sowohl die Gesundheit von Menschen als auch die der Tiere bestmöglich geschützt werden. Folglich müssen alle Lebensmittel ordnungsgemäß gekennzeichnet sein. Außerdem gibt es verpflichtende Programme für Pfand oder Recycling. In den unterschiedlichen Ländern der EU müssen Sie wiederum zusätzlich die internen Richtlinien beachten.

Angebote für Lebensmittel auf Amazon erstellen

Wenn Sie ein Amazon Listing für Lebensmittel erstellen, müssen Sie darauf achten, dieses der Kategorie „Lebensmittel“ zuzuordnen. Eine Ausnahme stellen Nahrungsergänzungsmittel dar, da diese unter „Drogerie & Körperpflege“ fallen. Die Richtlinien für das Haltbarkeitsdatum sollten Sie sich außerdem vorher genau anschauen.

Verderbliche Artikel vorbereiten

Bei verderblichen Produkten müssen Sie darauf achten, die jeweilige ASIN mit der Anmerkung „is-expiration-dated-product“ zu versehen. Zudem müssen Sie die Einheiten etikettieren. Dafür müssen Sie das FBA Produktetikett benutzen. Dieses bringen Sie über dem Strichcode an. Überdies muss das Haltbarkeitsdatum nicht verdeckt und lesbar sein. Falls Sie Hilfe bei der Etikettierung brauchen, können Sie den Amazon-Etikettierservice nutzen. Weitere Informationen finden Sie in diesem Beitrag.

Regelungen für Bio-Produkte

Wenn Sie Lebensmittel auf Amazon verkaufen möchten, die als „Bio“ gekennzeichnet sind, müssen diese über eine Biozertifizierung verfügen. Diese unterliegt seit 2021 einige Änderungen. Produkte, die vorher schon verkauft wurden, sind davon allerdings nicht betroffen. Allgemeine Richtlinien sind, dass das Attribut „item_name“ das Wort „Bio“ enthalten muss. „Specialty“ muss ebenfalls als „Bio“ gekennzeichnet sein. Auf Lieferscheinen gilt, dass Bio-Produkte einzeln gelistet sind. Bio-Produkte müssen außerdem aus einem Land innerhalb der EU stammen.

Beschränkungen beim FBA Versand

Seller, die den FBA Versand nutzen, müssen zusätzlich einige Dinge beachten: Erstens müssen immer die Regelungen bezüglich Sicherheit und Kennzeichnung eingehalten werden und das sowohl für die EU als auch für das Verkaufsland. Zwischen Mai und Oktober dürfen Sie außerdem keine Schokolade liefern. Ausnahmen gelten nur für Artikel, die sich auch bei höherer Temperatur nicht verformen. Den Lagerbestand müssen Sie überdies selbst überwachen. Wenn Sie dafür Hilfe benötigen sollten, können wir Ihnen den Helium 10 Inventory Protector empfehlen. Mit dem Tool können Sie beispielsweise neue Ware bestellen und den vorhandenen Lagerbestand kontrollieren. Die Bedienung ist darüber hinaus außerordentlich einfach. Weitere Informationen finden Sie in diesem Beitrag.

Neben der Beschränkung für Schokolade sollten Sie beachten, dass Lebensmittel, die leicht zu beschädigen sind, entweder nicht verschickt werden dürfen oder eine spezielle Verpackung benötigen. Des Weiteren muss das Haltbarkeitsdatum beim FBA Versand noch mindestens 90 Tage gültig sein. Andernfalls kann es dazu kommen, dass Amazon Ihre Ware entsorgt.

Weitere Hinweise

Für Seller in Deutschland ist es wichtig, dass Lebensmittel immer nach Koblenz, Leipzig oder Graben in die dortigen Logistikzentren geliefert werden müssen. Die Verpackung muss zudem darauf hinweisen, dass diese Lebensmittel beinhaltet. Lebensmittel müssen außerdem bei einer Temperatur von weniger als 30 Grad und getrennt von anderen Artikeln auf gesonderten Paletten geliefert werden. Amazon lehnt Artikel grundsätzlich ab, die undicht sind, deutlich beschädigt sind, faul riechen oder von Schädlingen befallen sind.

Das waren die wichtigsten Richtlinien, die Sie kennen sollten, wenn Sie Lebensmittel auf Amazon verkaufen. Haben Sie darüber hinaus noch allgemeine Fragen bezügliches des Online-Verkaufs? Dann können Sie sich gerne bei uns melden. Wir stehen Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Schreiben Sie uns gerne eine Nachricht – selbstverständlich vollkommen unverbindlich.

MadeByBrain – Agentur für Amazon Verkäufer

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

via Amazon Seller Central