Im April gab es eine Werbeaktion, mithilfe derer Seller kostenlos Platz in Ihrem Amazon Lagerbestand schaffen konnten. Wir möchten Ihnen im Nachhinein zeigen, wie Sie Produkte erkennen, die unnötige Gebühren verursachen. Außerdem wurde die Mengenbeschränkung für ASINs geändert. Des Weiteren hat Amazon neue Größenbezeichnungen für Kleidung eingeführt.

So erkennen Sie ungenutzten Lagerbestand

Die Amazon Werbeaktion für kostenlose Remissionen ist zwar vorbei, das heißt aber nicht, dass Sie nicht auch jetzt darauf achten sollten, welche Produkte möglicherweise Platz für anderen Lagerbestand wegnehmen. Sie finden eine Übersicht im Seller Central unter „Überbestand“. Dort können Sie entsprechenden Bestand entfernen, der Sie nur Geld kostet, weil er schon über einen längeren Zeitraum gelagert wird. Außerdem erkennen Sie direkt, welche Produkte nicht verkaufbar sind. Unter „Lagerbestand ohne aktive Angebote“ identifizieren Sie Artikel, die gerade kein aktives Amazon Listing haben. In unserem Blog finden Sie außerdem in Kürze einen Artikel zu den Amazon Lagerbestandsrichtlinien.

Helium 10 Inventory Protector

Wenn Sie weitere Unterstützung bezüglich Ihres Amazon Lagerbestands benötigen, können wir Ihnen ein Tool empfehlen, welches zahlreiche Aufgaben für Sie übernimmt: Den Helium 10 Inventory Protector. Von der Bestellung neuer Ware bis hin zur Verwaltung des vorhandenen Bestands ist das Tool eine große Hilfe. Die Bedienung ist darüber hinaus außerordentlich einfach. Weitere Informationen finden Sie in diesem Beitrag.

ASIN Mengenbeschränkung

Amazon hat angekündigt, dass ab dem 22. April keine ASIN Mengenbeschränkungen für Produkte jeglicher Art mehr existieren. Diese werden nämlich durch Auffüllbeschränkungen ersetzt, damit Seller flexibler agieren können. In den FAQs für Auffüllbeschränkungen finden Sie genauere Informationen bezüglich des Maximums an Artikeln. Wenn Sie an dieser Stelle schon eine detaillierte Auskunft benötigen, schreiben Sie uns gerne kurz und unverbindlich.

Größenbezeichnungen für Kleidung

Vom 26. April an gelten neue Größenattribute für Kleidung auf Amazon. Dies trifft auf Artikel in den Bereichen Hose, kurze Hose, Latzhose, BH, Unterwäsche, Hut, Hemd, Rock, Slip, Korsett und Badebekleidung zu. Bisher konnten Seller man immer selbst auswählen, wie sie die Größe eines Bekleidungsartikels beschreiben. Nun gibt es dafür standardisierte Bezeichnungen wie bottoms_size, shapewear_size oder headwear_size.

Das waren die wichtigsten Amazon Neuigkeiten in dieser Woche. Haben Sie darüber hinaus Fragen zu den neuen Auffüllbeschränkungen oder vielleicht zum Amazon Lagerbestand? Wir stehen Ihnen diesbezüglich gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht – selbstverständlich völlig unverbindlich.

MadeByBrain – Agentur für Amazon Verkäufer

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

via Amazon Seller Central