Produkt aus dem Lager nehmen, verpacken und an den Kunden bzw. das Logistikzentrum versenden – damit ist die Amazon-Bestellung erledigt. So einfach ist die Sache dann doch nicht. Verkäufer müssen nämlich die ein oder andere Richtlinie beachten, wenn Sie Sendungen vorbereiten und verschicken. Wir beleuchten in diesem Beitrag, welche Amazon Verpackungsrichtlinien es gibt. Außerdem zeigen wir Ihnen einen Anbieter, bei dem Sie personalisierte Verpackungen für Ihre Produkte bestellen können.

Allgemeine Anforderungen

Betrachten wir zu Beginn die allgemeinen Amazon Verpackungsrichtlinien. Diese kommen beim Versand an Logistikzentren zum Tragen. Die erste wichtige Richtlinie ist, dass jede Verpackung eine eindeutige FNSKU enthalten muss. Zudem brauchen Sie einen deutlich erkennbaren Strichcode an der Außenseite Ihres Pakets. Sollten sich noch andere Codes auf Ihrem Karton oder Ihrer Verpackung befinden, müssen Sie diese entfernen oder verdecken.

Wenn Sie diese Verpackungsrichtlinien nicht einhalten, kann es unter Umständen passieren, dass Amazon Ihre Artikel ablehnt. Diese erhalten Sie dann auf eigene Kosten zurück. Falls Sie noch nicht wissen, wie Sie Amazon SKUs aktualisieren können, finden Sie in diesem Beitrag nützliche Informationen.

Verpackungen für Sets

Für Produkte die als Set verkauft werden, gelten spezielle Richtlinien. Sie müssen schon auf der Verpackung als Set gekennzeichnet sein. Daraus muss ersichtlich sein, dass die Produkte nicht getrennt werden dürfen. Sie brauchen außerdem eine separate ASIN, die sich von der eigentlichen Produkt-ASIN unterscheidet. Strichcodes auf den Einzelprodukten müssen darüber hinaus abgedeckt sein oder nach innen gerichtet liegen.

Richtlinien für Kartons

Artikel müssen Sie in Kartons verpacken, die sechs Seiten haben. Sorgen Sie zudem dafür, dass die Kartons nicht aus Versehen aufgehen. Des Weiteren sollten bei moderatem Druck noch keine Knicke in der Verpackung entstehen. In der Regel sollten die Kartons bei einem Falltest aus einer Höhe von 1,25 m keine Beschädigungen des Produkts aufweisen.

Richtlinien für Folienverpackungen

Neben Kartons können Sie Produkte natürlich auch in einer Folie verschicken. Folienbeutel müssen dabei mindestens 0,0381 mm stark sein. Außerdem sollte die Folie durchsichtig sein und einen Strichcode aufweisen. Zudem müssen Sie eine vollständige Versiegelung sicherstellen. Wichtig ist noch, dass der Folienbeutel das Produkt nur um 7,5 cm überragen darf.

Artikel mit Mindesthaltbarkeitsdatum

Für Artikel mit Mindesthaltbarkeitsdatum gibt es nochmal gesonderte Richtlinien. Das Datum muss nämlich auf dem Umkarton sowie auf den einzelnen Artikeln mindestens in Schriftgröße 36 aufgedruckt sein. Das Format ist TT-MM-JJJJ oder MM-JJJJ. Achten Sie insgesamt darauf, dass das jeweilige Datum gut von den Mitarbeitern im Logistikzentrum erkannt wird.

Personalisierte Verpackungen von Packhelp

Wenn Sie Ihren Kunden etwas ganz Besonderes liefern möchten, können Sie auch individuelle Verpackungen für Ihre Produkte erstellen. Das funktioniert über Packhelp. Dort können Sie normale Kartons oder aber auch Versandtaschen in allen möglichen Größen und Designs kaufen. Mit Packhelp Plus haben Sie sogar noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten und können die Maße selbst festlegen. Mehr dazu erfahren Sie außerdem in diesem Beitrag.

Das war unser Beitrag zu den Amazon Verpackungsrichtlinien. Haben Sie darüber hinaus noch Fragen zum einzelnen Verpackungstypen oder möchten eine Bestellung bei Packhelp in Auftrag geben? Wir stehen Ihnen diesbezüglich gerne mit Rat und Tat zur Seite. Schreiben Sie uns einfach eine Nachricht – selbstverständlich völlig unverbindlich.

MadeByBrain – Agentur für Amazon Verkäufer

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

via Amazon Seller Central

 

Hinweis: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links.