Zwar ist seit der Umstellung des Google Rankings am 21. April 2015 viel Zeit vergangen, doch mobile-friendly ist noch lange nicht bei jedem Webmaster angekommen. Wer noch länger davor zurückschreckt, wird wertvolle Google Platzierungen einbüßen. Die gute Nachricht lautet: Wir können Ihnen helfen!

Google Check: Sind Sie schon mobile-friendly?

Seit der Emanzipation des Smartphones werden mobile Suchergebnisse immer wichtiger. Damit auch Google mit dem technischen Fortschritt geht, wurde die Webseitenbewertung einem neunen Google-Index angepasst. Google wird den Voraussetzungen von mobilen Endgeräten gerecht, in dem es folgende Faktoren beachtet: Schriftgröße, Darstellung des Navigationsmenüs, Verzicht auf Adobe Flash und Responsive Webdesign.

Als Webmaster sollten Sie sich also schnellstmöglich mit der mobilen Optimierung Ihrer Webseite beschäftigen, sonst werden Ihre bisherigen Ranking-Erfolge bei Google schnell die Spitzenpositionen verlieren.

Ob und in welchem Ausmaße sie eine mobile Optimierung vornehmen müssen, erfahren Sie im Test auf Optimierung für Mobilgeräte. Er sagt Ihnen nicht nur ob Sie mobile-friendly sind, sondern auch welche Schritte zu ergreifen sind, um das Ergebnis zu verbessern: www.google.de/webmasters

4-Schritte-Plan in die mobile Unabhängigkeit

Nach dem Sie den Test gemacht haben, können Sie mit der Optimierung loslegen. Aber keine Sorge, wir unterstützen Sie mit unserem 4-Schritte-Plan, auf dem Weg in die mobile Unabhängigkeit:

1. Verwendung von Responsive Webdesign: Bestücken Sie Ihr CMS mit einem Responsive Theme, denn es übernimmt den größten Teil Ihrer Optimierung. Es beinhaltet CSS-Regeln für unterschiedliche Smartphones, Phablets und Tablets. Auch wunderbare Weise passt sich die Darstellung dann automatisch dem mobilen Endgerät an.

2. Schriftgröße: Wählen Sie eine Schriftgröße aus, die auch ohne Zoom gut lesbar ist. Ergänzen Sie Ihr Design mit einem Viewport, denn es passt die Schriftgrößen dem mobilen Endgerät automatisch an. Auch eine Entscheidung zu Gunsten eines einspaltigen Layouts verbessert die mobilen Ergebnisse.

3. Moderne Technologien: Verzichten Sie gänzlich auf Technologien, die nicht mobil kompatibel sind. Nach aktuellem Stand gehen wir davon aus, dass das Mobilegeddon Adobe Flash zu Grabe tragen wird.

4. Navigation: Auch das Navigationsmenü muss angepasst werden. Favorisieren Sie ein klares und strukturiertes Menü. Verzichten Sie auf umfangreiche Dropdown-Listen und Mouse-over-Effekte, denn auf einem Touchscreen sind sie unhandlich und nehmen zu viel Platz ein.

Sie sind immer noch nicht mobile-friendly oder der 4-Schritte-Plan ist Ihnen zu kompliziert? Dann melden Sie sich bei uns – wir gehen die Schritte auch gemeinsam!

Bild: Edyta Pawlowska/Shutterstock.com